Sehen 2/2022

von | Jun 13, 2022 | 2022, Sehen

Shiver Film

SHIVER – Die Kunst der Taiko Trommel

Der Komponist Koshiro Hino steht in seiner japanischen Heimat eher für elektronische Musik. Mit der Taiko-Gruppe Kodo schlug der Musiker nun eine andere Richtung ein. Taikos sind traditionelle japanische Trommeln, die vorwiegend in großen Ensembles gespielt werden. Koshiro zog sich zusammen mit der Gruppe einen Monat lang auf die japanische Insel Sado zurück, um gemeinsam mit ihnen neue Musik zu komponieren. Der Filmemacher Toshiaki Toyoda fing die Zusammenarbeit zwischen den Musikern ein und lässt allein die Bilder und die Musik sprechen. (tf)
Three Thousand Years of Longing

Three Thousand Years Of Longing

Dr. Alithea Binnie (Tilda Swinton) ist eigentlich zufrieden mit ihrem eigenen Leben, denn sie hat als Wissenschaftlerin vieles erreicht. Doch dann gelangt sie während einer Konferenz in Istanbul auf einem Bazar in den Besitz einer uralten Glasflasche … der unerwartet ein Dschinn (Idris Elba) entsteigt. Der Flaschengeist bietet Alithea an, ihr drei Wünsche zu erfüllen, wenn sie ihm danach im Austausch für seine Dienste seine Freiheit schenkt. Als sie zögert, versucht er sie mit Geschichten aus alten Zeiten zu überzeugen. (hl)
Stasikomödie

Stasikomödie

Jahrzehnte nach dem Fall der Mauer entschließt sich Ludger Fuchs im Beisein seiner Familie, Einsicht in seine Stasi-Akte aus DDR-Zeiten zu nehmen. Die minutiösen Dokumente der Staatssicherheit bringen allerdings Vergangenes über den gefeierten Romanautoren zutage, das die Familienidylle ins Wanken bringt. Der krönende Abschluss der DDR-Trilogie von Kultregisseur Leander Haußmann schöpft aus dem Vollen. Wie schon in den beiden vorhergehenden Filmen begeistert auch dieser mit überraschenden Wendungen, versteckten Anspielungen und einem fulminanten Finale zum Mitsingen. (rf)
Die Geschichte der Menschheit leicht gekürzt

Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt

In zahlreichen prägnanten Episoden werden wir unter anderem mit unseren steinzeitlichen Vorfahren und deren zweifelhaften Rollenbildern konfrontiert, beobachten den chaotischen Bau der Chinesischen Mauer durch zwei Berliner Handwerker, erfahren die geheime Identität von Jesus Christus, sind bei Klaus Störtebekers letzten Minuten dabei und lernen den wahren Grund für den Untergang der Titanic kennen. Verblüfft, irritiert und zuletzt sogar stark verärgert, nehmen schließlich Aliens Kurs auf die Erde. (fs)
Meine Stunden mit Leo

Meine Stunden mit Leo

Frisch verwitwet engagiert in MEINE STUNDEN MIT LEO die pensionierte Lehrerin Nancy Stokes, hinreißend gespielt von Oscarpreisträgerin Emma Thompson, einen jungen, hübschen Callboy, verführerisch und einfühlsam dargestellt von Daryl McCormack, um endlich all das auszuprobieren, was ihr in ihrem sexuell eher unbefriedigenden Eheleben verwehrt blieb. Im Laufe weiterer Rendezvous verschiebt sich die Machtdynamik zwischen ihnen und beide müssen ihre Komfortzonen verlassen. (nb)
Der beste Film aller Zeiten

Der beste Film aller Zeiten

An seinem 80. Geburtstag sorgt sich Pharma-Milliardär Humberto Sanchez, dass er noch nicht unsterblich genug ist. Ein Film soll es richten. Aber nicht irgendein Film! Eine Bestseller-Verfilmung muss es sein, mit der angesagtesten Regisseurin und den beiden berühmtesten Schauspielern des Landes, ein internationaler Superstar der eine, ein begnadeter Künstler der andere. Kosten spielen keine Rolle. Und so gehen Cruz, Banderas und Martínez ans Werk, in einer bitterbösen und galligen Filmsatire. (hm)
Endlich unendlich

Endlich unendlich

Müssen wir bald nicht mehr über den Tod reden? Ist es vielleicht in naher Zukunft nicht einmal mehr nötig, über ihn nachzudenken? Das hört sich erst mal nach Erlösung an, das Thema ist schließlich bei den Allerwenigsten beliebt. Auch beim Philosophen Frédéric Beigebeder, der seiner Tochter auf die Frage, ob jeder sterben müsse, mit einem klaren Nein antwortet. Da bleibt als Alternative natürlich nur die Unsterblichkeit, ein alter Traum der Menschheit, der jedoch Schritt für Schritt realere Züge annimmt. Auch den österreichischen Regisseur Stephan Bergmann lässt diese Thematik nicht los. (cm)