AURA – Magazin

Suedostbayerns groesstes Anzeigenmagazin fuer ganzheitliches Denken, Fuehlen und Handeln

Zitate

(Stand 02/11)
Es hat Spaß gemacht diesen Wortreichtum zusammenzustellen, soviel läßt sich sagen. Auffallend war, daß die wohldosierte Mischung dieses kleine Kunstwerk ausmacht – von allem etwas dabei: Lichtes und Schattiges, Weises und Dummes, Originelles und Mist. Die zweite Auffälligkeit war, daß mir in der Regel die ganz kurzen Zitate am liebsten sind. Zum Einen liegt dies wohl an schlichter Lesefaulheit, andererseits aber sicherlich auch am tantrischen „Easy is Right“ Prinzip. Und was kann schon von wirklicher Bedeutung sein, wenn es sich nicht in einem Satz ausdrücken läßt.

„Hinterm Horizont geht es weiter…“ (Udo Lindenberg)

Niemals wurde der Geist geboren, Niemals wird der Geist vergehen. Niemals gab es eine Zeit, in der er nicht war. Anfang und Ende sind nur ein Traum. (Bhagavad-Gita)

„Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen hinterher.“ (Voltaire)

„Essen und Trinken – das steht für Freude am Leben“
(Helmut Kohl)

„Ist es denn ein Unglück, in eine stürmische, brausende Zeit hineingeboren zu sein? Ist es nicht vielmehr ein Glück?“
(Hermann Hesse)

„Wer nicht genießt, wird ungenießbar“
(Konstantin Wecker)

„Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung. Es ist was es ist, sagt die Liebe.“ (Erich Fried)

„Der Tanz ist ein Gedicht. Und jede Bewegung ein Wort davon.“
(Mata Hari)

„Das Wichtigste ist herauszufinden, was das Wichtigste ist.
(Suzuki Roshi)“

„Unsere Wünsche sind Vorboten unserer Fähigkeiten“
(Goethe)

„Alles, was man mit Liebe betrachtet, ist schön.“
(Christian Morgenstern)

„Die meisten Menschen sind wie ein fallendes Blatt,
das weht und dreht sich durch die Luft, und schwankt, und taumelt zu Boden. Andre aber, wenige, sind wie Sterne, die gehen eine feste Bahn,
kein Wind erreicht sie, in sich selber haben sie ihr Gesetz und ihre Bahn.“ (H. Hesse, Siddhartha)

„Egal wie sehr du versuchst dein Leben zu verändern, es bleibt immer so wie es ist.“ (Samarpan)

„Die Aufgabe des Verstandes besteht einzig darin uns in dieser Welt zu navigieren.“ (Samarpan)

„Lass jede Vorstellung los, dass du etwas anders tun solltest, als so wie du es tust. Tue es einfach so wie du es tust.“ (Samarpan)

„Erzähle niemandem von der Wahrheit, der nicht darum bittet.“ (Samarpan)

„Das Leben ist einfach so wie es ist. Du hast sowieso keine Kontrolle. Also mach dir keine Sorgen.“ (Samarpan)

„Nicht du lebst dein Leben, das Leben lebt dich.“
(Samarpan)

„Ich bin böse. Letzte Woche hab‘ ich einen Felsen ermordet, einen Stein verletzt und einen Ziegel krankenhausreif geprügelt. Ich bin so gemein, dass ich selbst Medizin krank mache. Letzte Nacht betätigte ich den Lichtschalter in meinem Schlafzimmer und war im Bett bevor es dunkel war. Ich bin so schnell, dass ich durch einen Hurrikan laufen kann ohne nass zu werden.“ (Muhamad Ali)

„Mit einem Brunnenfrosch kann man nicht über den Ozean sprechen.“ (Chuang Tze)

„Don’t have to be rich to be my girl….“ (Prince)

„Es dauert lange jung zu werden.“ (Picasso)

„Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“ (Christian Morgenstern)

„Wo Gott Dich hingesät hat, da sollst Du blühen.“ (Afrikanisches Sprichwort)

„Wenn Du Dich selber gern hast, können Dich alle anderen gern haben!“ (unbekannt)

„Wenn du weißt, dass du nicht weißt, ist das Leben ein Abenteuer.“ (Samarpan)

„Sie ist so schön, dass ich vergessen habe, wie sie aussieht.“ (6 jähriger über eine freundin.)

„Denn es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ (Goethe)

„Ohne jede Anstrengung, einfach nur indem du gelöst und natürlich bleibst, kannst du das Joch zerbrechen und Befreiung erlangen.“
(spricht tilopa zu naropa im gesang von mahamudra)

„Jemand der mich in allem sieht und alles in mir sieht, der ist niemals von mir getrennt, und ich bin niemals von ihm getrennt.“
(spricht Krishna zu Arjuna in der Bhagavad-Gita)

„Erst wenn wir der weiblichen Energie in uns wieder Gleichwertigkeit, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit verleihen, uns mit ihr wieder verbinden, kann Ganzheit, kann Heilung unseres Körpers, unserer Seele und unserer Erde geschehen.“
(Peter Engelhardt)

„Was immer du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt!“ (Goethe)

„Wie ist das klein, womit wir ringen,
was mit uns ringt, wie ist das groß
Ließen wir, ähnlicher den Dingen,
uns so vom großen Sturm bezwingen, –
wir würden weit und namenlos.“ (Rilke)

„So much magnificence near the ocean“
(miten)

„Sag‘ Bescheid, wenn Du mich liebst…“
(Sven Regener)

„Wenn Du einen grünen Zweig im Herzen trägst, wird sich irgendwann ein Singvogel darauf niederlassen.“
(Weisheit aus China)

„Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.“
(J. Swift)

„Die Bilder entstehen und entfalten sich im Geist, werden durch ihn erlebt und lösen sich in ihm wieder auf. Sie sind wie die Wellen im Meer. Sind die Wellen das Meer oder sind sie davon verschieden?“
(Lama Ole Nydahl)

„Haben Sie nie im leben eine Frau getroffen die Sie inspiriert hat zu Lieben? So das jede Ihrer Sinne erfüllt von ihr war. Man atmet Sie, man schmeckt Sie, man sieht seine ungeborenen Kinder in ihren Augen und man weiß, daß sein Herz ein Zuhause gefunden hat. Das Leben beginnt mit ihr und ohne sie muß es gewisslich enden.“
(Don Juan de Marco)

Es gibt im Leben nur vier Fragen von Bedeutung:
‚Was ist heilig?‘
‚Woraus besteht der Geist?‘
‚Wofür lohnt es sich zu leben?‘ und
‚Wofür lohnt es sich zu sterben?‘
Die Antwort ist stets die gleiche: ‚Nur die Liebe!'“
(Don Juan de Marco)

„Von mir zu irgendeinem Vollidioten ist genausoviel Abstand wie von mir zu irgendeinem Genie. Da wuselt man halt irgendwo dazwischen herum und tut sein Bestes.“ (Michael Haneke)

„Exakt dann am Bahnhof sein, wenn der Zug einfährt. Das ist die Kunst.“
(Clint Eastwood)

„Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen.
Diese Zeit ist jetzt !“ (Buddha)

„Ich mag Männer, die wissen, WANN der richtige Moment ist, um ihre guten Manieren zu vergessen“ (Goppala)

„Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst.“ (George Best)

„In einem sehr ursprnglichen Sinne bedeutet Musizieren:
Glück für sich selbst zu schaffen und andere daran teilhaben zu lassen.“
(R. Alavi Kia)

„Mögest du leben so lange du willst und es wollen so lange du lebst.“
(keltischer Trinkspruch) 🙂

„die „welt „retten, dabei spass und freude haben und geld verdienen“.
(saskia)

„Alles ist vergänglich, nur der Kuhschwanz, der bleibt länglich.“
(Volksmund)

Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!
(Greenpeace)

„Sei Dir selbst ein Witz der Dich erheitert…“  (Osho)

„Die Wahrheit wird nicht durch Schwimmen entdeckt, sondern durch Ertrinken.“ (Osho)

„Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt…“ (Pippi L.)

„Alles ist erlaubt.“ (Jean-Paul Sartre)

„Wer Augen hat, denkt bei Licht nicht nach.“ (Osho)

„Und doch lässt etwas Kirschen blühen im April.“ (K. Wecker)

„An diesem Frühlingstag: sogar mein Schatten ist durch und durch gesund“ (Issa)

„Füße auf dem Boden, Sonne im Herzen, Schalk im Nacken.“ (Ina)

„Ganz im Geheimen sprachen der Weise und ich. Ich bat ihn: Nenne mir die Geheimnisse der Welt. Er sprach: Schweig … und lass dir von der Stille die Geheimnisse der Welt erzählen.“ (Rumi)

„Das Spiel ist die erste Poesie des Menschen. Essen und Trinken sind seine Prosa.“ (Jean Paul)

„Renn lieber renn, Du bist nicht normal.“ (Konstantin Wecker)

„Wer in dieser Welt nicht verrückt wird, der kann nicht normal sein.“ (unbek.)

„Der Glaube an die Wahrheit beginnt mit dem Zweifel an allen bis dahin geglaubten Wahrheiten.“ (Nietzsche)

„Wenn Du entdeckst, daß Du ein totes Pferd reitest, steige ab.“ (Dakota-Weisheit)

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ (Friedrich Schiller)

„Lass dich von der Existenz spielen.“ (Karim)

„Spielen ist Jonglieren mit der Wirklichkeit.“ (Dr. Bernward Thole)

„Wie kann man als Mensch leben, ohne wie ein Gott zu spielen?“ (Alina Reyes)

„Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern – und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken.“ (Thomas von Aquin)

„Jene, die Ihre Sehnsucht zu zügeln wissen, können das nur, weil ihre Sehnsucht schwach genug ist, beherrscht zu werden.“ (William Blake)

„Jeder sieht was du scheinst, nur wenige fühlen wie du bist.“
(Niccolo Machiavelli)

„Wer schläft, sündigt nicht. Wer aber vorher gesündigt hat, schläft dann um so besser.“ (Prof. Dr. Dr. h.c.F. Singer)

„Die größte Schönheit entsteht, wenn niemand mehr da ist, der etwas tun will. Ohne den Maler entsteht die wirkliche Kunst. Ohne den Musiker echte Musik. Es geschieht selten, meist stellen wir uns in den Weg. Wenn es keinen Lehrer und keinen Schüler gibt, kommt es zu wahrer Intimität.“ (Samarpan)

„…an das ganze Leben denken, an alle seine Millionen Möglichkeiten, Weiten und Zukünfte, denen gegenüber es nichts Vergangenes und Verlorenes gibt.“ (Rainer Maria Rilke an Friedrich Westhoff)

„Es gibt viel zu ruhn, legen wir uns hin.“ (unbekannt)

„Geliebt wirst du einzig, wo du schwach dich zeigen darfst, ohne Stärke zu provozieren.“ (Theodor W. Adorno)

„Mia sann oa Stamm und hoitn olle zamm!“ (Od*chi)

„Falls Sie jemals das Gerücht gehört haben sollten, daß ein männliches Glied unter Kokaineinfluß so hart wird, daß man einen gefrorenen Acker damit umpflügen kann … das stimmt!“ (Walter Moers, Schöner Leben mit dem Kleinen Arschloch)

„Vergiss! Vergiss! Und lass uns jetzt nur dies erleben.“ (Rilke)

„Die Reise beginnt und endet mit der Wahrnehmung, wo Du wirklich stehst.“ (Bhagavan)

„Das Leben muss erfahren werden; wenn man etwas vollständig erfährt,
dann ist das Glück.“ (Bhagavan)

„Du bist erwacht, wenn Dir klar wird, dass Veränderung nicht möglich ist.“ (Bhagavan)

„Leiden liegt nicht an der Gegebenheit selbst, sondern an der Wahrnehmung einer Gegebenheit.“ (Bhagavan)

„Lebe gefährlich, lebe fröhlich. Lebe ohne Angst, lebe ohne Schuldgefühle. Lebe ohne Angst vor der Hölle und ohne Gier nach dem Himmel. Lebe einfach nur.“ (Osho)

„Das Einzige, was dich von der Erkenntnis der Wahrheit deiner selbst als ewige Stille trennt, ist ein Gedanke, der das Gegenteil behauptet.“ (Gangaji)

„Mit Humor kann man Frauen am leichtesten verführen, denn die meisten Frauen lachen gerne, bevor sie anfangen zu küssen.“ (Jerry Lewis)

„Die Liebe. die wir verschenken, ist die einzige die uns bleibt.“(Elbert Hubbard)

„Den Schmerz allzu vieler Zärtlichkeiten zu kennen. Vom eigenen Verstehen der Liebe verwundet zu sein; Und willig und freudig zu bluten…“ (Khalil Gibran)

„Eigentlich weiß ich nichts „Kluges“ zu sagen, was nicht gleichzeitig auch ein bißchen komisch klingt.“ (Humphrey)

„Scheiße, dass ich schon wieder pinkeln muß.“ (Winfried Bornemann)

„Come as you are.“ (Kurt Cobain)

„All is welcome here.“ (Miten)

„It’s only amazing grace, but i like it…“ (Vismay)

„Ich bin zu alt, um nur zu spielen……zu jung, um ohne Wunsch zu sein.“ (Goethe, Faust 😉

„Irgendwie fängt irgendwann irgendwo die Zukunft an, ich warte nicht mehr lang“ (Nena)

„Wie lange noch? Ich warte immer noch…“. (ndw-song)

„Du musst das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest….“ (Rilke)

„…so ist das Sichtbare zwar von Nutzen, doch das Wesentliche bleibt unsichtbar.“ (Lao Tse)

„Wir sind die, auf die wir gewartet haben.“ (unbek.)

„Wir sehen die Dinge nicht so wie sie sind, sondern so wie wir sind.“ (Anäis Nin)

„Die Summe unseres Lebens sind die Stunden in denen wir liebten (W.Busch)“

„Ein Gramm Praxis ist besser als eine Tonne Theorie.“ (unbek.)

„Eine Geliebte sucht man sich nicht aus, sie bricht über einen herein.“ (Picasso)

„Ich will nen Cahaauuuuuboy als Mann!“ (Gitte)

„“I like you! Do you like me?“ (Borat)“

„Urlaub? Ich will dahin, wo schwarze, nackte Männer, die meine Sprache nicht sprechen am Strand rumlaufen und meinen Körper mit Öl einreiben…“ (Golden Girls, Blanche)

„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ (Guy de Maupassant)

„Liebe ist nur dann von Dauer, wenn die Liebenden mehr Gemeinsamkeiten haben als die gegenseitige Zuneigung.“ (Walter Lippmann)

„Ich gewöhnte mir beizeiten ab, nach der Traumfrau zu suchen. Ich wollte nur eine, die kein Albtraum war.“ (Charles Bukowski)

„Wenn Männer sich mit ihrem Kopf beschäftigen, nennt man das denken. Wenn Frauen das gleiche tun, heißt das frisieren.“ (Anna Magnani)

„Ich glaube, alle Männer, denen ich begegnet bin, flohen vor den Realitäten. Sie erwarteten sich immer etwas anderes, etwas mehr als das, was war.“ (Ketil Bjornstad)

„Abbiamo a lungo parlato dell’amore, ora proviamo ad ascoltarlo, vuoi?“ (anonym)

„Gebete sind nur ein Mittel, um Kräfte, die in uns schlummern, gewaltsam zu erwecken. Zu glauben, dass Gebete den Willen eines Gottes zu ändern vermöchten, ist eine Torheit.“ (Gustav Meyrink)

„Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“ (Henry Ford)

„Enten legen ihre Eier in aller Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt ißt Hühnereier.“ (Henry Ford)

„Wenn sie einen Dollar in Ihr Unternehmen stecken wollen, so müssen sie einen zweiten bereithalten, um das bekanntzugeben.“ (Henry Ford)

„In dir muß brennen, was du in anderen entzünden willst.“ (unbek.)

„Ich möchte lieber für das gehasst werden was ich bin, als für das geliebt werden was ich nicht bin!“ (Kurt Cobain)

„You can’t always get what you want. But sometimes … you get what you need.“ (Mick Jagger)

„Worte können Fenster sein – oder Mauern.“ (Marshall B. Rosenberg)

„Ich fürchte gar nichts, ich bin treu.“ (jule)

„Hingabe ist das Annehmen dieses Augenblicks.“ (E.Tolle)

„Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen – doch es wachsen keine Blumen auf ihr.“ ( van Gogh )

„Mit Gott sprechen nennt sich beten, aber spricht er mit mir, heißt es Psychose.“ (unbek.)

„Ohne Wurzeln keine Flügel.“ (B. Ulsamer)

„Gott ist der Ursprung und ist Lust und Liebe.“ (Meister Eckhart)

„Mangel an Achtung vor dem, was wächst und lebt, führt schnell zu einem Mangel an Achtung vor dem Menschen.“ (Indianischer Sonnengesang)

„Wenn du begreifst, dass du, ohne zu leiden, leben kannst, dann ist damit ein großer Schritt getan – aber glaube ja nicht, dass jemand anders dich verstehen wird.“ (Paulo Coelo)

„Dass jahrelang Schwaden von Haschisch oder entflohene Schlangen durch die Gänge krochen, interessierte hier niemanden, nicht einmal den Manager“ (Hans Hermann Sprado über das Chelsea Hotel in New York)

„Mach das Beste aus Dir, denn es ist alles, was Du hast.“ (Ralph Waldo Emerson)

„Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie.“ (John Wilmot, 1647-1680)

„Lieber müde von der Liebe zur Arbeit…….“ (Elanie)

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka)

„Wer geht, dem schiebt sich Weg unter die Füße.“ (Martin Walser)

„Los Paul ! Du mußt ihm voll in die Eier haun! Das ist die Art von Gewalt die wir sehn wolln, wenn auch nicht spürn wolln.“ (Trio)

„Wer interessieren will, muß provozieren.“ (Salvatore Dali)

„Lebe im Jetzt ! Und hol das Schönste aus Deiner Situation heraus!“ (Jack Nicholson)

„Keine Frau kann aus einem Narren einen Weisen machen, aber jede Frau kann aus einem Weisen einen Narren machen.“ (anonym)

„D’Frau schafft o, und ned da Mo!“ (bayrische Binsenweisheit)

„Alles was lebt, lebt nicht allein und nicht für sich selbst.“ (William Blake)

„Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort – dort treffen wir uns.“ (Rumi)

„Die einzige Form, dich wirklich für das Geschenk deines Daseins zu bedanken, ist es total zu leben!“ (Alan Lowen)

„Ich bin eigentlich ganz anders, nur komm‘ ich so selten dazu …“ (Organux)

„Wir sind spirituelle Wesen die eine menschliche Erfahrung machen.“ (Kerkiramu)

„All das ist perfekt entworfen, dich zur Wahrheit zu führen, in die Freiheit.“ (Samarpan)

„Das einzige, was heute noch einen Tag revolutionieren kann,
ist ein Kuss. “ (Arik Levy)

„Was braucht der Mensch wirklich ? Die Fähigkeit zu lieben. Liebe ist die wunderbarste Erfindung der Menschheit. Und dann braucht man Intelligenz. Die Menschheit hat der Tierwelt voraus, dass sie, basierend auf Intelligenz, eine Zivilisation geschaffen hat. Deswegen darf sich kein Mensch leisten, nicht an seiner Intelligenz zu arbeiten. Und Humor ist wichtig. “ (Phillipe Starck)

„Die Gesellschaft verfolgt eine Strategie der Dematerialisierung. Es geht immer um mehr Intelligenz und weniger Material.“ (P. Starck)

„Wenn wir weniger brauchen, generieren wir automatisch mentalen Wohlstand im Sinne von Sokrates. Ich bin glücklich , weil ich nichts besitze.“ (Matteo Thun)

„Wenn nicht der Lauf der Dinge Recht hat, wer dann ???“ (unbek.)

„Nicht wissen ist das Intimste.“  (Zenmeister Ho-gen)

„Baut aus euren Träumen ein Zelt in der Wüste, ehe ihr ein Haus baut im Herzen der Stadt.“ (K. Gibran)

„“Das Herz muß Hände haben, die Hände ein Herz.“ (aus Tibet)

„Home is where the heart is“. (Miten)

„Manchmal benimmt sich der Krieger des Lichts wie ein Kind. Die Leute sind schockiert, sie haben vergessen, dass ein Kind sich amüsieren, spielen und ein bisschen aufmüpfig sein  muss, dass es unpassende, unreife Fragen stellt und Unsinn sagt, den es selbst nicht glaubt. Und sie fragen entgeistert: Ist das der spirituelle Weg? Dieser Mensch ist völlig unreif! “ (Paulo Coelho)

„Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen“ (unbek.)

„Wechselnde Pfade – Schatten und Licht – alles ist Gnade – Fürchte Dich nicht!“ (unbek.)

„Denn um den höchsten Zustand der natürlichen angeborenen Vollkommenheit zu erreichen, muß man sich eifrig bemühen, nichts Besonderes zu tun.“ (Dzogchen)

„Fall doch einmal aus der Rolle, dann rollst du von selbst aus der Falle“ (Mariposa)

„Wenn du nicht willst, das man dir will, dann willst auch nicht, was willst denn du…!?“ (Otto)

„Wieviel Ehrlichkeit braucht die Liebe, um bleiben zu wollen.“ (Minkie)

„Im Moment des Zusammenkommens beginnt die Trennung“. (Singhalesisches Sprichwort)

„Manchmal muss man eine Tür schliessen, damit sich neue öffnen…“ (unbek.)

„Rangehn rangehn, wenn du scharf bist musst du rangehn, hingehn hingehn dann ist alles gut, ist alles okay……“ (Nina Hagen)

„Wer einsam ist, der hat es gut, weil niemand da, der ihm was tut.“ (Wilhelm Busch)

„“Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann ist glücklich.“ H. Hesse“

„Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.“ (Wilhelm Busch)

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst.“ (Gandhi)

„Es geht darum wie man ist, nicht wie man wird.“ (Osho)

„Dont think twice, it´s alright“ (Bob Dylan)

„Nicht jeder, der einen Bart trägt, ist schon ein Philosoph.“
(Arabisches Sprichwort)

„Alles, was du wahrnimmst, ist heilig, wenn du gegenwärtig bist. Je mehr
du im Jetzt lebst, desto mehr spürst du die einfache, aber tiefe Freude
des Seins und die Heiligkeit allen Lebens.“ (Eckhart Tolle)

“ Ein Mensch ist weder ein Ding noch ein Prozess sondern eine Öffnung oder Lichtung, durch die sich das Absolute manifestieren kann.“ (Ken Wilber)

„Lasst uns lieben… in dem Einen. Und von diesem Einen ziehe hinaus in die Welt, die großen Kräfte des Lebens in Dir tragend, um unsere Welt zu begrünen, Planeten zu schaffen, Sonnen, Sterne, Steine, Wellen, Meere, neue Formen von Leben und Ausdruck – sei es in Freundschaft, Gefühlen oder neuen Talenten.“ (nach Rumi)

„… die Liebe ist nie das Opfer, es ist immer die Nichtliebe die besitzen will und darum leidet oder sich verletzt fühlt.“ (Samuel Widmer)

„Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und tue das Richtige.“ (unbek.)

„Liebe, was dich umgibt, und du wirst von Liebe umgeben sein.“ (unbek.)

„Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit.“ (Redensart)

„Sei erstmal krank, wenn du gesund werden willst.“ (unbek.)

„Nur du allein schaffst es, doch du schaffst es nicht allein.“ (anonym)

„Lass Dein Herz erblühen und entdecke die Liebe die Du bist.“ (Rumi)

„Let´s get together and feel alright…“ (Bob Marley)

„See me, feel me, touch me, heal me….“ (The Who)

„Tu etwas, wovon du immer schon geträumt hast, und du wirst etwas erleben, was du dir nicht hättest träumen lassen.“ (Werner Sprenger)

„Glauben sie bloß nicht, wen sie vor sich haben.“ (Heinz Erhard)

„“Dumm ist der, der Dummes tut.“ (Forrest Gump)

„Ich sehe was, was du nicht siehst.“ (unbek.)

„Tadele nicht den Fluß, wenn du ins Wasser fällst.“ (Indisches Sprichwort)

„Wenn es im Jahre 1879 schon Computer gegeben hätte, würden diese vorausgesagt haben, daß man infolge der Zunahme von Pferdewagen im Jahre 1979 im Pferdemist ersticken würde.“ (John C. Edwards)

„Ab heute entlasse ich meinen Partner, meine Familie, meine Freunde aus der Tyrannei meiner Sehnsucht nach Liebe. Ab heute liebe ich mich selbst. Geborgen in dieser Liebe bin ich frei, anderen Liebe zu geben.“ (unbek.)

„Allein sein zu müssen ist das schwerste, allein sein zu können das schönste.“ (Hans Krailslaimer)

„Wenn du jammerst und heulst, wenn du unglücklich bist, dann bist du allein. Wenn du feierst, dann  feiert die ganze Existenz mit dir.“ (Osho)

„Ein unehrliches Ja ist ein Nein zur dir selbst.“ (Byron Kathie)

„Wer die Blockade nicht ehrt, ist der Entspannung nicht wert“ (Vismay)

„Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege (Goethe)“

„Gegen irgendeines deiner Gefühle oder inneren Erlebnisse zu sein ist so, als hingen Schilder mit ‚Kein Zutritt‘ an ein paar Türen in deinem eigenen Zuhause.“ (Alan Lowen)

„Gedanken machen groß, Gefühle reich.“ (Quintilian)

„A happy Shakti is a happy Shiva.“ (unbek.)

„Ich kann nicht sagen ob es besser werden wird, wenn es anders wird.
Aber so viel kann ich sagen: es muß anders werden wenn es gut werden soll“. (Georg C. Lichtenberg)

„Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.“ (Leonardo da Vinci)

„Erfolg ist die Antwort des Universums auf die Wahl des richtigen Weges…“ (Anutosh)

„Hinter den Kulissen des Alltäglichen sind kleine Wunder versteckt, die auf glückliche Finder warten.“ (Hans Kruppa)

„Imagine all the people living life in peace….“ (John Lennon)

„Das Universum ist nicht nur außergewöhnlicher als wir denken, sondern außergewöhnlicher als wir denken können.“ (J.B.S. Haldane)

„Das Universum verabscheut das Vakuum.“ (Spock)

„Lebe Munter, lebe froh, wie der König Salomo….“ (deva laluna)

„Wenn wir jemanden akzeptieren wie er ist, dann gehen wir oder bleiben wir. Wenn wir jemanden verändern wollen, dann bleiben wir und leiden, weil wir in Hoffnung sind.“ (unbek.)

„Aber wie kriege ich die Zeit bis zu meiner Beerdigung noch ’rum, bin mir für´s meiste viel zu schade und der Rest ist mir zu dumm, wie kriege ich die Zeit, wie kriege ich die Zeit bloß ’rum.“ (Annett Louisan)

„Keine Frau ist so schlecht, dass sie nicht die bessere Hälfte eines Mannes werden kann.“ (Heinz Erhardt)

„Flittchen: Junge Dame, die, – nachdem sie sich mit mir getroffen hat, einen anderen den Vorzug gibt.“ (Alfredo La Mont)

„Von zwei Übeln sollte man grundsätzlich das hübschere wählen.“ (Warren Beatty)

„Wenn eine Frau fünf Minuten nichts sagt, ist es an der Zeit Wiederbelebungsmaßnahmen zu ergreifen.“ (anonym)

„Ich bin so schnell, dass ich, als ich gestern Nacht im Hotelzimmer den Lichtschalter umlegte, im Bett lag bevor das Licht aus war.“ (Muhammad Ali)

„Der Mensch besteht aus zwei Teilen – seinem Gehirn und seinem Körper. Aber der Körper hat mehr Spass.“ (Woody Allen)

„Nackt duschen widerspricht katholischer Moral.“ (Generalkirchenvikariat Köln)

„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“
(anonym)

„Wenn des Zaren Schwanz schwillt, so brennt jede Lippe, ihn aufzunehmen.“ (russisches Sprichwort)

„Das ist New York: Du gibst ihnen das Geld und wirst trotzdem erstochen.“ (Woody Allen)

„Der Wildbach verlöre sein Lied, wenn wir die Felsen entfernten…“ (anonym)

„Man ist kein Milliardär, wenn man seine Millionen noch zählen kann.“
(Jean-Paul Getty)

„Das Wort „mental“ gab es in meiner aktiven Zeit als Fussballer gar nicht. Es gab nur eine Zahnpasta, die so hiess. “ (Rudi Assauer)

„Das Einzige, was sich in der ersten Hälfte bewegt hat, war der Wind.“ (Franz  Beckenbauer)

„Wenn ich nicht verliere, kann er nicht gewinnen.“ (Boris Becker)

„Es ist nichts für Weicheier!“ (Betty Davis über das Altern)

„Im Alter bereut man vor allen die Sünden, die man nicht begangen hat.“
(William Somerset Maugham)

„Kein Mensch ist so schlecht wie sein Ruf. Und keiner so gut wie sein Nachruf.“ (unbek.)

„Verdammte Scheiße, ihr verwichsten Vampire, ich werde jeden Einzelnen von euch gottlosen, verfickten Scheißkerlen töten!“ (George Clooney, From Dusk till dawn))

„Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt.“ (Bob Dylan)

„Wissen spricht. Aber Weisheit hört zu.“ (Jim Hendrix)

„Tritt frisch auf! Tu’s Maul auf! Hör bald auf!“ (Martin Luther)

„Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.“ (William Somerset Maugham)

„Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.“ (Dalai Lama)

„Seitdem es Flugzeuge gibt, sind die entfernten Verwandten auch nicht mehr das, was sie einmal waren.“ (Helmut Qualtinger)

„Es ist reine Zeitverschwendung, etwas Mittelmässiges zu tun. (Madonna)

„Schuhe sind nicht besser als Sex, aber sie halten länger.“ (Madonna)

„Sex-Leitfäden sind meist Parfümrezepte, verfaßt von Leuten, die einen Stockschnupfen haben.“ (Henry Miller)

„Der Bart als Geschlechtszeichen mitten im Gesicht ist obszön. Daher gefällt er den Weibern.“ (Arthur Schopenhauer)

„Ein Torwart muss Ruhe ausstrahlen. Er muss aber aufpassen, dass er dabei nicht einschläft.“ (Sepp Maier)

„Da haben Spieler auf dem Platz gestanden, gestandene Spieler.“ (Günter Netzer)

„Auch mit sechzig kann man noch vierzig sein – aber nur noch eine halbe Stunde am Tag.“ (Anthony Quinn)

„Wenn Du das Trinken aufgeben willst, sehe Dir mit nüchternen Augen einen Betrunkenen an.“ (chin. Sprichwort)

„Einen Brasilianer in eine Hintermannschaft zu integrieren, ist ungefähr so, als würde man einen Roulettespieler bei einer Bank beschäftigen.“ (Gerd Rubenbauer)

„FC Bayern fliegt aus der Champions League – Das sind so Situationen, wo selbst Uli Hoeneß sich fragt: Hm… Vielleicht ist es doch besser, wenn der Trainer kokst.“ (Harald Schmidt)

„Ich trenne auch im Auto Müll: Flaschen werfe ich links, Dosen rechts aus dem Fenster!“ (Harald Schmidt)

„Für viele Männer ist Auto fahren wie Sex: Die Frau sitzt teilnahmslos daneben und ruft immer: Nicht so schnell, nicht so schnell.“ (Harald Schmidt)

„Frauenparkplätze sind ja wirklich eine absolut sinnvolle Einrichtung – man ist doch als Triebtäter jahrelang sinnlos durchs Parkhaus geirrt.“ (Harald Schmidt)

„Bei Erektion denke ich immer an Ikea-Regale: Hoffentlich hälts fünf Minuten.“ (Harald Schmidt)

„Schreib den ersten Satz so, daß der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“ (William Faulkner)

„Tue, was du tust.“ (Buddha)

„Liebe und tue was du willst.“ (Aurelius Augustinus)

“ Die Dinge sind nicht so, wie sie zu sein scheinen. Aber anders sind sie auch nicht. “ (Lankavatara Sutra )

„Das Leben ist kein Problem das gelöst werden muß, sondern ein Mysterium, das gelebt werden will.“ (Osho)

„Es gibt mehr Leute, die geliebt sein wollen, als solche, die selber lieben wollen.“ (Nicolas Chamfort)

„Es ist immer etwas Wahnsinn in der Liebe. Es ist aber auch immer etwas Vernunft im Wahnsinn.“ (Friedrich Nietzsche)

„Facelifting? Nein, dann würde ich ja alle diese großartigen Falten zerstören.“ (Clint Eastwood)

„Du kannst einen Elefanten festhalten, wenn er fliehen, aber nicht das kleinste Haar auf deinem Kopf, wenn es fallen will.“ (Gerhard Hauptmann)

„Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt – plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.“ (Ephraim Kishon)

„Meiner Meinung nach ist es eine Schande, daß auf der Welt so viel gearbeitet wird.“ (William Faulkner)

„Wenn man ganz bewußt acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu arbeiten.“ (Robert Lee Frost)

„Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit.“ (Jean de La Bruyère)

„Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben.“ (Gabriel Laub)

„Hat man Charakter, so hat man auch sein typisches Erlebnis, das immer wieder kommt.“ (Nietzsche)

„Diktaturen sind Einbahnstraßen. In Demokratien herrscht Gegenverkehr.“ (Alberto Moravia)

„Die Demokratie ist bekanntlich das beste politische System, weil man es ungestraft beschimpfen kann.“ (Ephraim Kishon)

„Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.“ (Anatole France)

„Es gibt sicher viele Gründe für die Scheidung, aber der Hauptgrund ist und bleibt die Hochzeit.“ (Jerry Lewis)

„Das Familienleben ist ein Eingriff in das Privatleben.“ (Karl Kraus)

„Einsamkeit ist der Weg, auf dem das Schicksal den Menschen zu sich selber führen will.“ (Hermann Hesse)

„Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.“ (Henry Ford)

„Ein Feigling ist ein Mensch, bei dem der Selbsterhaltungstrieb normal funktioniert.“ (Ambrose Bierce)

„Fortschritt bedeutet, daß wir immer mehr wissen und immer weniger davon haben.“ (Josef Meinrad)

„Das Flüstern einer schönen Frau hört man weiter als den lautesten Ruf der Pflicht.“ (Pablo Picasso)
„Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr.“ (Marlene Dietrich)

„Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt.“ (Friedrich Schiller)

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ (Benjamin Franklin)

„Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.“ (Ralph Waldo Emerson)

„Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muß ihm entgegenkommen.“ (Aristoteles Onassis)

„Geld allein macht nicht unglücklich.“ (Peter Falk)

„Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“ (Mahatma Gandhi)

„Das schlechte Gewissen ist eine Schwiegermutter, deren Besuch nie endet.“ (Henry Louis Mencken)

„Man weiß selten, was Glück ist, aber man weiß meistens, was Glück war.“ (Françoise Sagan)

„Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen.“ (Peter Altenberg)

„Wir alle sind so, wie Gott uns gemacht hat – und viele von uns noch viel schlimmer.“ (John Osbourne)

„Aller höherer Humor fängt damit an, daß man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.“ (Hermann Hesse)

„Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.“ (William Faulkner)

„Wenn nicht deine Liebste, dein Geliebter für dich göttlich werden kann, dann kann nichts auf dieser Welt göttlich werden. Dann ist euer ganzes religiöses Gerede nur Unsinn.“ (Osho)

„Karriere ist etwas Herrliches, aber man kann sich nicht in einer kalten Nacht an ihr wärmen.“ (Marylin Monroe)

„Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben.“ (Pearl S. Buck)

„Kinder müssen die Dummheiten der Erwachsenen ertragen, bis sie groß genug sind, sie selbst zu machen.“ (Jean Anouilh)

„Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr zu finden.“ (Bertold Brecht)

„Kunst ist schön. Macht aber viel Arbeit.“ (Karl Valentin)

„Die meisten Menschen geben ihre Laster erst dann auf, wenn sie ihnen Beschwerden bereiten.“ (William Somerset Maugham)

„Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.“ (Jean Anouilh)

„Ich erwarte Anbetung“ (Harald Schmidt)

„Wenn nicht nie, dann jetzt“ (Michael Barnett)

„Augen auf und durch“ (Alvina)

„Niemand bekommt eine zweite Chance für den ersten Eindruck den er hinterlässt.“ (anonym)

„Wirklich befreien kann man sich nur, wenn man sich den Dingen stellt, vor denen man davonlaufen möchte.“ (Marie)

„Jeder Mensch ist ein Künstler“ (Picasso)

„Durch Singen können wir die stille und friedvolle Welt der Meditation erfahren.“ (Miten)

„Fange niemals an aufzuhören. Höre niemals auf anzufangen.“ (Michael Reimann)

„Sobald wir transformieren, was wir bekommen, bekommen wir, was wir wollen.“ (Krishnananda)

„Ihre Anspannung ist nur die Energie eines Geschenks, das eingemauert und unausgedrückt in Ihrem Körper wartet.“ (David Deida)

„There is no way to happiness – happiness is the way.“ (Buddha)

„Gott ist tot.“ (Nietzsche) „Nietzsche ist tot.“ (Gott)

„Namaste“ (Indien) „Na basst eh“ (Wien)

“ Was man früher Erleuchtung nannte, ist nichts anderes als geistige Erwachsenheit! Erleuchtung ist nichts anderes als das natürliche, entspannte und erwachsene Funktionieren unseres Geist- Körper- Systems.“ (Franz Langenkamp)

„Normalerweise nutzen wir nur ein Zehntel unseres Gehirns. Es ist gar nicht auszudenken, was wir alles erreichen würden, wenn wir diesen ungenutzten Teil erst anzapfen könnten.“ (Paul Mc Cartney)

„Unsere größte Angst ist nicht, daß wir unzulänglich sein könnten. Unsere größte Angst ist, daß wir grenzenlos mächtig sein könnten. Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit ängstigt uns am meisten.“ (Nelson Mandela)

„Ich bin der Grösste.“ (Muhammad Ali)

„Schaun mer mal…“ (Franz Beckenbauer)

„Besser ein Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.“ (anonym)

„Eines Tages, in einem Augenblick, an einem Nachmittag habt ihr vielleicht ein überwältigendes Gefühl des Wissens: Dann erwacht eine Abhandlung von tausend Seiten in fünf Sekunden göttlicher Ekstase zum Leben.“ (Barbara Marciniak)

„Nicht gute Bedingungen erzeugen Glück, sondern Glück erzeugt gute Bedingungen.“ (Peter Russell)

„Zwei Millionen Deutsche in den Fängen von Gurus, Gaunern und Exorzisten.“ (Stern, 1995)
“Alle glauben, daß ihre spirituelle Praxis darin bestehe, sich still hinzusetzen oder sich im Zeitlupentempo zu bewegen, jemanden sanft zu streicheln oder an einer Duftlampe zu riechen. Das aber ist nicht spirituelle Praxis, das ist der Urlaub von der spirituellen Praxis”. (Manfred Miethe)

„Festhalten macht dich nur unglücklich. Du wirst alles loslassen müssen.“ (Osho)

„Die Menschen müssen außer sich geraten, bevor sie zu ihren Sinnen kommen können“ (Timothy Leary)

„Du kommst der Wahrheit näher wenn Du siehst, daß es an und für sich keine Grenzen gibt und die Realität das ist, was die Leute aus dieser kleinen Weisheit machen.“ (Robert A. Wilson)

„Sieh mal in den Spiegel? Und? Wenn du kein vibrierendes Selbst siehst, das vor Energie und Persönlichkeit überschäumt, dann haust du dich selbst mit dem Geschenk des Lebens übers Ohr.“ (Gabriele Roth)

„Warum hat uns Gott Hände gegeben? Um zuzugreifen. Also, greif zu!“ (Alexis Zorbas)

„Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau runter und dann schlägt er dich auf Grund seiner Erfahrung.“ (Anonym)

„Die Achtziger waren das langweiligste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Es ging allen gut und wenn man den Fernseher anmachte, sah man immer Helmut Kohl.“ (Florian Illies)

„Ich glaube wenn Herr Schröder plötzlich auf dem Wasser gehen könnte, würde die BILD Zeitung schreiben, daß er nicht schwimmen kann.“ (ein SPD-Abgeordneter)

„Er könnte 14 Tage vor der Wahl eine Partei gründen und würde trotzdem Kanzler werden.“ (Rudi Assauer über Franz Beckenbauer)

„Die Schweden sind keine Holländer, das hat man ganz genau gesehen.“ (Franz Beckenbauer)

„Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst.“ (Gerhard Uhlenbruck)

„Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.“ (Bruce Lee)

„Alltag ist das Reich der Langeweile in dem Frauen den Busen hängen lassen und sich damit abfinden, daß sie den Richtigen doch nicht finden werden.“ (Manfred Miethe)

„Urlaub machen ist immer gefährlich, weil sich vielleicht herausstellt, daß man keine Lücke hinterläßt.“ (Vic Bradley)

„Dumm ist der, der Dummes tut.“ (Forrest Gump)

„Der Narr, der weiß, daß er ein Narr ist, ist um soviel weiser. Der Narr, der sich für weise hält, ist allerdings ein Narr.“ (Osho)
„Ich bin so wie ich bin.“ (Klaus Kinski)

„Die Zukunft ist nicht festgelegt. Sie ist nur ein Set von Wahrscheinlichkeiten.“ (Barbara Marciniak)

„Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.“ (Albert Einstein)
„Zukunft: etwas, das meistens schon da ist, bevor wir damit rechnen.“ (Anonym)

„Früher war sogar die Zukunft besser.“ (Karl Valentin)

„Der Weg ist das Ziel“ (chin. Weisheit)

„Der Weg ist mehr als das Ziel“ (Rainer Maria Rilke)

„Wenn ich jetzt sterben müßte, würde ich sagen: „Das war alles?“ Und: „Ich habe es nicht so richtig verstanden.“ Und: „Es war ein bißchen laut.“ (Kurt Tucholsky)

„Wie konnte man es wagen ihn mir jahrelang vorzuenthalten.“ (Fritz Kortner, Berliner Theaterintendant über Klaus Kinski)
„Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht.“ (Oscar Wilde)

„Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.“ (Aldous Huxley)

„Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.“ (Albert Einstein)

„Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Ghandi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“ (Erich Kästner)

„Ewig erzählen sie dir und erzählen sie dir etwas über die Freiheit des Individuums. Aber wenn sie mal ein freies Individuum sehen, macht es ihnen eine Scheißangst.“ (aus „Easy Rider“, 1969)

Brain: „Ihr seid alle Individuen!“ Die Menge: „Wir sind alle Individuen!“ Mann in der Menge: „Ich nicht!“ (aus „Das Leben des Brain“, 1979)

„Haben wir das Gefühl, unsere Zeit nicht zu verschwenden, dann haben wir allen Grund zur Freude.“ (Dalai Lama)

„Es gibt nichts, was du zuerst tun musst, um erleuchtet zu werden.“ (Thaddeus Golas)

„Ich bin gespannt was als nächstes passiert.“ (Keith Richards)

„Wenn man ein Tier isst, soll es vorher anständig gelebt haben.“ (Karl Ludwig Schweisfurth)

„Make love, not war“ (Spruch aus der Hippiezeit)

„Zu meinem Gasthof fährt alle vierzig Minuten eine Straßenbahn. Aber ich ficke lieber für das Geld und lege die vierzehn Kilometer zu Fuß zurück. Es macht mir nichts aus.“ (Klaus Kinski)

„Benimm Dich Baby!“ (Austin Powers)

„Sex ohne Liebe ist besser als gar kein Sex.“ Hugh Hefner

„Herzt eure Öffnungen, öffnet eure Herzen.“ (Lilo Wanders)

„Es ist gut Sex zu haben. Für Leute die nicht meditieren, ist Sex das gesündeste Mittel um Dampf abzulassen.“ (Devaprem)

„Ejakulationen pflastern den Weg zum guten Leben, nicht aber zum überragenden Leben.“ (David Deida)

„Wenn die Frau als Mutter ihre Sexualität nicht auf natürliche Weise leben kann, wie sollen dann die Kinder einen natürlichen sexuellen Ausdruck lernen?“ (Diana Richardson)

„Wir alle sind am richtigen Platz zur richtigen Zeit in unserer sexuellen Entwicklung. Erlaube anderen Menschen, ihre Wege zu gehen. Erlaube dir, deinen Weg zu gehen.“ (Annie Sprinkle)

„Die beste Methode sich von Spannungen zu befreien ist nichts zu tun.“ (Samuel Widmer)

„Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ (Sokrates)

„Dies über alles: Sei Dir selber treu!“ (William Shakespeare)

„Ohne innere Harmonie gelingt nichts wirklich. Mit innerer Harmonie ist das Leben voller Wunder.“ (Paul Lowe)

„Hobbies??? Ich habe keine Hobbies!!! Ich atme!!! Ich lebe!!!“ Klaus Kinski

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt..“ (Albert Einstein)

„Während der Schwangerschaft fühlte ich mich zufrieden wie eine trächtige Kuh. Sonst bin ich nervös und rastlos. Ich denke immerzu und muss unentwegt was tun. Nach der Geburt war ich das erste Mal richtig glücklich. Ich fühlte mich wie ein gesundes Tier.“ Jane Fonda, 1969

„Ich habe kein Bedürfnis nach Kindern. Sie interessieren mich nicht. Die Frage nach einem Kind ist für mich genauso absurd als wenn sie mich fragen würden, warum haben Sie keinen Polarbären.“ (Akif Pirinci)

„Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.“ (Mark Twain)

„Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“ (John F. Kennedy)
„Wirst du zum ersten Mal ausgeraubt?“ (Bankangestellte nickt) Das machst du ganz toll!“ (George Clooney als Jack in Out of Sight)

„Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen.“ (Peter Ustinov)

„Spielen ist experimentieren mit dem Zufall.“ (Novalis)

„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“ (Marcus Aurelius)
„Du hast eine Verabredung mit dem Leben und diese findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Wenn du diesen Augenblick verpasst, verpasst du deine Verabredung mit dem Leben. Das ist ganz einfach, ganz klar.“ (Thich Nhat Hanh)

„Die ersten Menschen waren nicht die letzten Affen.“ (Erich Kästner)

„Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“ (LaoTse)

„Aber wenn Gott nicht gewünscht hätte, mich, eine muslimische Lesbe, auf der Welt zu sehen, warum hat er dann nicht einen anderen Menschen erschaffen?“ (Irshad Manji)

„Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“ (Albert Einstein)

„Frauen haken irgendwann ihre Kindheit ab und werden groß und vernünftig. Männer sind da anders. Wir können es uns heute in der Pubertät gemütlich machen, solange wir wollen.“ (Nick Hornby)
„Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.“ (Goethe)

„Leben ist das, was passiert, während Du andere Pläne machst.“ (John Lennon)

„Es gibt immer noch so viele Dinge, die ich überhaupt nicht begreife – auch Johns Tod nicht. Aber er lacht wahrscheinlich da oben über uns und sagt: Schau, Yoko, wir arbeiten immer noch zusammen, ich oben und du unten. Warum weinst Du darüber.“ (Yoko Ono, 1983)

„Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.“ (Aldous Huxley)

„Ein gesunder Mensch ist auch nur ein Mensch, der nicht gründlich genug untersucht wurde.“ (Anonym)
„Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.“ (Woody Allen)

„Die zehntausend Meilen weite Reise beginnt mit dem ersten Schritt.“ (Lao-Tse)

„Tatsächlich werde ich immer wieder gefragt, wann die Stones aufhören. Warum eigentlich? In der Klassik, im Jazz, im Blues wundert sich keiner, wenn 80-Jährige noch auftreten.“ (Bill Wyman, 1982)

„Ich bin zu alt für diesen Scheiß!“ (Danny Glover als Murtaugh in „Zwei stahlharte Profis“)

„Wenn man mit Ende 30 reich wird, ist es ohnehin zu spät, um Kokain auf den Tisch zu streuen, teure Autos zu kaufen und mit jungen Blondinen rumzuhängen.“ (Nick Hornby)

„Ich habe mich seit den 60er Jahren kaum weiterentwickelt. Meine Seele ist immer noch ein Hippie.“ (Whoopi Goldberg)

„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“ (Kurt Tucholsky)

„Ein Spezialist ist einer, der immer mehr über immer weniger weiß, bis er alles über nichts weiß.“ (Albert Lorenz)

„Ich sage immer die Wahrheit, sogar wenn ich lüge.“ (Scarface: Tony Montana)

„Der einfachste Weg, um unsere wahre Natur zu finden, ist das Eintauchen in die innere Stille.“ (Devaprem)
„Du kannst die Wirklichkeit nicht außerhalb Deiner selbst suchen, denn Du bist die Wirklichkeit.“ (Lama Thubten Yeske)

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.“ (Jean-Jacques Rousseau)

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

„Die Natur gegen den Menschen, der Mensch gegen die Natur; Gott gegen den Menschen, der Mensch gegen Gott; Gott gegen die Natur, die Natur gegen Gott. Komische Religion.“ (D.T.Suzuki)

„Die Verantwortung jedes Einzelnen für die gesamte Menschheit, betrachte ich als die universelle Religion.“ (Dalai Lama)

„Singe Dein Lied, tanz Deinen Tanz“ (Alan Lowen)

„Als mein kleiner Sohn starb, Dimitri, weinte jeder. Und ich? Ich stand auf und tanzte. Sie sagten: ‚Zorbas ist verrückt geworden.‘ Aber das Tanzen – und nur das Tanzen – konnte die Schmerzen aufhalten. Verstehen Sie, es war mein erstes Kind. Er war gerade drei. Wenn ich glücklich bin, ist es das Gleiche.“ (Alexis Zorbas)

„Ich musste erst lernen, daß es ein Leben ohne Probleme nicht gibt. Nicht mit Alkohol und nicht ohne.“ (Gisela F., trockene Alkoholikerin)

„Redest du mit mir?!“ (Robert de Niro als Travis in „Taxi Driver“)

„Ein Genie braucht keine Psychoanalyse. Ich male meine Angstträume, meine Visionen, meine Halluzinationen und Komplexe.“ (Salvatore Dali)

„Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut.“ (Peter Ustinov)
„Wenn ich ihn von weitem näherkommen sehe, schreie ich, daß er stehenbleiben soll. Ich schreie, daß er stinkt. Daß er mich anekelt. Daß ich sein verschissenes Gewäsch nicht hören will.“ (Klaus Kinski über Werner Herzog)

„Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.“ (Nietzsche)

„Wenn du zu lieben weißt, dann kannst du tun was du willst, weil es alle anderen Probleme lösen wird.“ (Krishnamurti)

„Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.“ (Anonym)

„Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“ (Kurt Tucholsky)

„Freiheit ist, wenn man keine Angst vor irgendeinem Gefühl hat, ob Trauer oder Glück.“ (Tori Amos)
„Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.“ (Erich Fried)

„Göttliche Liebe ist von ganz anderer Qualität als menschliche Liebe. Menschliche Liebe gilt den Vielen im Einen. Göttliche Liebe gilt dem Einen in den Vielen.“ (Meher Baba)

„Wenn du lernst die Hölle zu lieben bist du im Himmel.“ (Thaddeus Golas)

„Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“ (Mark Twain)

„Wenn Mann zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.“ (Albert Einstein)

„Police – das war die erfolgreichste Zeit in meinem Leben. Und auch die Zeit, in der ich wahrscheinlich ständig selbstmordgefährdet war. Ich dachte, ich würde glücklich sein, wenn ich erstmal einen Nummer-Eins-Hit hätte, aber das war nicht so.“ (Sting)

„Es ist keine Angeberei, wenn’s wirklich so war.“ (D. Dean)
„Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten. (Vitterio de Sica)

„Eine Frau wird nicht durch ein Kleid schön, sondern umgekehrt das Kleid durch die Frau.“ (Karl Lagerfeld)

„Wenn eine Frau sich in ihrem Körper wohl fühlt, dann ist sie auch erotisch.“ (Andrea Suwa)

„Frauen wollen nicht verstanden, sondern geliebt werden.“ (Osho)

„Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind.“ (Albert Schweitzer)

„Am wenigsten Ego ist das, was sich im Moment natürlich anfühlt. Das ist der Zustand, der dir jetzt im Moment am meisten Freude, echtes Glück und am wenigsten Anspannung bereitet. Leb natürlich, was immer sich für dich natürlich anfühlt.“ (Devaprem)

„Man ist nie eifersüchtiger, als wenn man in der Liebe anfängt zu erkalten. Man traut dann der Geliebten nicht mehr, weil man dunkel fühlt, wie wenig einem selbst mehr zu trauen ist.“ (Franz Grillparzer)

„Zwei reife Menschen, die sich lieben, helfen einander, freier zu werden.“ (Osho)

„Ich mag dumm sein. Aber ich weiß was Liebe ist.“ (Forrest Gump)

„Du bist alles was mein Herz begehrt, es schlägt pausenlos um sich herum…“ (Annett Louisan, Das Liebeslied)

„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“ (Joachim Ringelnatz)

„Das Leben ist kein Warenhaus, denn es nimmt nichts zurück…“ (Annett Louisan, Das Gefühl)

„Ich bin überzeugt, daß Wale und Delfine alles über uns wissen, auch wie gefährlich wir sind.“ (John C. Lilly)

„Wir sind viele. Sie können uns nicht alle ermorden!“ (Mitglieder des sizilianischen Komitees „Frauen gegen die Mafia“)

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
(Albert Einstein)
„Im Ehestand muß man sich manchmal streiten, denn dadurch erfährt man was voneinander.“ (Goethe)

„Ich bin auf dem Bonus der Frauenbewegung vor mir gereist, ich konnte schon mit dem schlechten Gewissen der Männer operieren.“ (Doris Dörrie)

„Über Stiere reden oder in der Arena stehen ist nicht dasselbe.“ (Spanisches Sprichwort)

„Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

„Ich glaube einfach an meine Genialität und habe nicht den geringsten Zweifel, daß die Muse immer wieder zu mir kommt und mich knutscht.“ (Udo Lindenberg)

„Wir sitzen auf der Treppe, um uns Geschichten zu erzählen. Wenn ich noch ne gute Lüge hätte, müßt ich mich nicht länger quälen.“ (Die Sterne)

„Es hört doch jeder nur, was er versteht.“ (Goethe)

„Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.“ (Isaac Newton)

„Es ist durchaus nicht dasselbe, die Wahrheit über sich zu wissen oder sie von anderen hören zu müssen. (Aldous Huxley)

„Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.“ (Woody Allen)

„So ‚ne Scheisse. Und morgen früh muss ich schon wieder nach Venedig.“ (Helmut Schmidt, 1980)

„Nach Hause telefonieren!“ (E.T.)

„Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.“ (Albert Einstein)

„Das sehe ich nicht ein, daß ein Mann das Geschirr spült. Oder die Kinder sauber macht. Also, wer so was tut, der soll auch gleich einen Rock anziehen und sich Gisela nennen.“ (Rene Weller)

„Es ist unmöglich, jemandem ein Ärgernis zu geben, wenn er’s nicht nehmen will.“ (Friedrich von Schlegel)

„Die großen Tugenden machen einen Menschen bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.“ (Pearl S. Buck)

„Ärzte haben es am besten von allen Berufen: Ihre Erfolge laufen herum und ihre Misserfolge werden begraben.“ (Jacques Tati)
„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“ (Jane Fonda)

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“ (Albert Einstein)

„Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später.“ (Wilhelm Busch)

„Nächstes Jahr werde ich mich zur Ruhe setzen. Ich habe die erste Hälfte meines Lebens hinter mir, bald werde ich 36. Ich will die nächsten 36 Jahre damit verbringen, nichts zu tun.“ (Sean Connery, 1966)

„Wenn man im Mittelpunkt einer Party stehen will, darf man nicht hingehen.“ (Audrey Hepburn)

„Was manche Menschen sich selber vormachen, das macht ihnen so schnell keiner nach.“ (Gerhard Uhlenbruck)

„Was du bist hängt von drei Faktoren ab: Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast.“ (Aldous Huxley)

„Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)

„Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.“ (Christian Morgenstern)

„Wenn einem die Treue Spaß macht, dann ist es Liebe.“ (Julie Andrews)

„Learning to love yourself, it ist the greatest love of all.“ (Whitney Houston)

„Love, Love, Love“ (The Beatles)

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

„Was ich von Musik, Architektur, Malerei und Tanz erwarte? – daß Leben darin ist.“ (Brain Eno)

„Menschen sind wie Musikinstrumente; ihre Resonanz hängt davon ab, wer sie berührt.“ (C.C.Virgil)

„Hoib so tragisch, sogt mei Schwesta, des kon scho moi passiern. Dassd noch an so an Popkonzert a wengal trulla bist im Hirn.“ (Georg Ringswandl)
„Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“ (Jürgen Wegmann)

„Natürlich habe ich bei den Dreharbeiten zu Titanic ins Wasserbecken gepinkelt. Es hätte doch viel zu lange gedauert, erst aus dem Becken und dann aus dem Kostüm zu klettern, nur um auf’s Kloo zu gehen.“ (Kate Winslet)

„Wenn du auf deinen Körper hörst, wird er dir sagen, ob es gut für dich ist, was dir die Leute sagen.“ (Daniel Odier)

„Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin, dass man nicht mehr dazugehört.“ (Salvador Dali)

„Wer nicht den Geist seines Alters hat, hat alles Unglück seines Alters.“ (Voltaire)

„Mountain Bike fahrn, Gleitschirm fliang, hoasse Weiba umananda ziang…“ (Georg Ringswandl)

„…aber das bringt nichts, dachte er dann, am Ende verliebt man sich noch, und dann wird das irgendwann extra bitter…“ (Frank Lehmann in Sven Regeners „Neue Vahr Süd“)

„Manchmal denke ich, da ist was nicht in Ordnung, ich habe gar kein gestörtes Verhältnis zu meinen Eltern.“ (Reinhard Mey)

„Es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.“ (Hermann Hesse)
„So eine bekackte Scheisse…“ (John Goodman in The big lebowski)

„Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.“ (Kurt Tucholsky)
„Wenn die Frucht reif ist, läßt sie sich los.“ (Rainer Maria Rilke)

„Entspanne dein Arschloch.“ (Nirvata)

„Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt.“ (Hermann Hesse)

„Daß ich in der geschlossenen Abteilung nichts von meinen Halluzinationen erzählte, rettete mich.“ (Moja)

„Wenn man beginnt, seinem Paßfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren.“ (Ephraim Kishon)

„Kaum verloren wir das Ziel aus den Augen, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ (Mark Twain)
„Sex ist nur schmutzig, wenn er richtig gemacht wird.“ (Woody Allen)

„Wenn sie ihrem Mann täglich einen blasen und ihn bedingungslos bewundern, bleibt er ihnen vielleicht ein Leben lang treu.“ (Jerry Hall, Ex-Frau von Mick Jagger)

„Habe ich meinen hysterischen ‚Liebling-ich-bin-ein-Nichts-Anfall‘, sagt meine Frau: Halt den Mund, spiel mit den Kindern.“ Robin Wiliams

„Ein guter Tipp für Männer: Wenn sie sich auf die Frauen und die Welt überhaupt einlassen, dann tun sie das besser ganz und gar.“ (David Deida)

„Als Kind hat man immer das Gefühl, für die Katastrophen, die passieren, verantwortlich zu sein.“ (John le Carre‘)

„Man muss sich an das Kind erinnern können, das man selbst gewesen ist, an die Gefühle, an die Träume. Dann kann man Kinderbücher schreiben, nur dann. Dann spielt es keine Rolle, ob das, worüber man schreibt, lange zurückliegt. Man wird trotzdem von den Kindern verstanden. Kinder sind sich immer ähnlich – zu allen Zeiten.“ (Astrid Lindgren)

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ (Aristoteles)

„It’s only rock’n roll, but i like it…“ (Mick Jagger)

„Es wäre eine andere Welt, wenn wir uns alle unserer wirklichen Natur widmen würden, anstatt unseren Gedanken und Gefühlen.“ (Isaac Shapiro)
„Jeder Moment ist eine Gelegenheit zur Hingabe. Es hört nie auf, es ist ein immerwährendes sich Hingeben – wie du bist, wie es ist, wie die Welt ist.“ (Samarpan)

„Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken.“ (Werner Schneyder)

„Kluge Menschen suchen sich die Erfahrungen selbst aus, die sie zu machen wünschen.“ (Aldous Huxley)

„Wenn Frauen unergründlich erscheinen, dann liegt es am fehlenden Tiefgang der Männer.“ (Katharine Hepburn)

„Mutterinstinkt? Da wüßte ich nicht, was das ist. Ich hab nen Nina-Hagen-Instinkt.“ (Nina Hagen)
„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ (Friedrich Nietzsche)

„Was man von der Minute ausgeschlagen hat, gibt keine Ewigkeit zurück.“ (Friedrich Schiller)

„Wer sich heute nicht verändert, ist morgen schon von gestern.“ (anonym)

„Niemals ist man so glücklich oder unglücklich wie man glaubt“. (Francois de La Rochefoucould)

„Der erste Schritt besteht darin, ein Umfeld zu suchen, wo Leute dich darin unterstützen, erst mal aus Deinem Schneckenhaus rauszukommen“ (Veeresh)

„Nur Du allein schaffst es, aber Du schaffst es nicht allein“. (anonym)

„Einsamkeit ist Belästigung durch sich selbst.“ (Werner Schneyder)

„Man ist meistens nur durch Nachdenken unglücklich.“ (Joseph Joubert)

„Manche Arbeiten muß man Dutzende Male verschieben, bevor man sie endgültig vergißt.“ (Anonym)

„Ich habe noch nie eine große Rede gehalten. Ich habe immer nur gesagt, was mir grade eingefallen ist.“ (Franz Beckenbauer)

„…und der andere SchnickSchnack, kümmert mich nicht…“ (Sven Regener)

„Nur ein Wort“

Buchbestellung

CoverGalerie

131_AURA_03_2009

Angebote

Manna CHT Manna Drachenbaum