AURA – Magazin

Suedostbayerns groesstes Anzeigenmagazin fuer ganzheitliches Denken, Fuehlen und Handeln

Neues

40 Jahre Clarity Process nach Jeru Kabbal

20. Juni 2017

clarityprocessFast jedes Jahr wird eine neue Sau mit viel bunter PR-Musik durch unser spirituelles Dorf getrieben. Meist tauchen alte Methoden in neuem Gewand wie funkelnde Sterne am Firmament der Suchergemeinde auf und wollen uns den endgültig sicheren Weg aus unseren Nöten hin zum Licht weisen. Doch kurze Zeit später stellt sich heraus: Es waren doch nur Sternschnuppen, deren Glanz allzu schnell verglühte.

Da kommt der ClarityProcess nach Jeru Kabbal erfrischend stetig und unaufdringlich daher. Gäbe es nicht die geniale, aus dem Wachstumsprozess ausgekoppelte CD-Serie „The Quantum Light Breath“, wäre Jeru Kabbal wohl schon fast vergessen, obwohl sein eigentliches Werk, der ClarityProcess, still und stetig als Geheimtipp im Hintergrund der bekannten Atemmeditation läuft. Dabei kann der Wachstumsprozess von Jeru Kabbal in diesem Jahr sein vierzigjähriges Jubiläum feiern! Der sanfte Reifeprozess ist eine Folge von Seminaren, deren erste Grundzüge von Jeru Kabbal bereits um 1972 in Frankfurt entwickelte wurden. Damals hiess Jeru noch Richard, wurde meist „Dick“ genannt und arbeitete als amerikanischer Therapeut und Werbepsychologe in der Metropole am Main. 1974 konnte er sich nach der Lektüre eines Textes von Osho dem Sog des heute berühmten indischen Meisters nicht mehr entziehen. Er ließ in Deutschland alles hinter sich und reiste nach Poona. Osho gab dem auf den ersten Blick unscheinbaren Psychologen den Namen Anand Santosh, erkannte sein Potential und zog ihn sofort in den engsten Kreis seines gerade gegründeten Ashrams. Er ernannte Santosh zum Hypnotherapeuten seiner Wachstumsgruppen und bald avancierte der „kleine Mann“ zu einem der Star-Therapeuten der Sannyas-Bewegung. 1977 fand in Poona I unter der Bezeichnung Dehypnotherapie sein erster Workshop dieser Art statt, der heute als Prototyp des aktuellen ClarityProcess bezeichnet werden kann.

Bis 1988 nahmen Tausende von Sannyasins an Santoshs Dehypno-Kursen teil. Er galt als „der Sanfte“ unter den Ashram-Therapeuten und führte die Teilnehmer mit einem fein aufeinander abgestimmten Erkenntnisprozess aus ihrer Alltagshypnose ins Hier&Jetzt. In Poona, Holland und auf Oshos Ranch in Oregon passte er die Inhalte seiner Arbeit über die Jahre immer mehr den gewonnenen Erfahrungen an und reduzierte den Wachstumsprozess mehr und mehr auf effektive und wesentliche Bestandteile. 1989, nach einem einsamen 40-Tage Retreat in der Wüste von Arizona kehrte er transformiert und mit seinem neuen Namen Jeru, den er sich „geträumt“ hatte, zurück in die Zivilisation. Kurze Zeit später war die Quantum Light Breath Meditation geboren und Jeru begann seinen Prozess losgelöst von der Osho-Bewegung wieder mit Schwerpunkt in Deutschland und Holland für jeden interessierten Sucher anzubieten. In seinem letzten Lebensjahrzehnt wurde Jeru Kabbal zu einem World-Teacher, der zwischen USA, Europa und Bali pendelte um seine Weisheitskurse zu geben. In Deutschland und Holland hatte er jedoch immer seine größte Kerngruppe. So erklärt es sich, daß die ausgereifteste Version des ClarityProcess nach dem Tod von Jeru Kabbal in 2000, von seinen Schülern noch heute in diesen beiden Ländern statt in den USA vermittelt wird.

Lila und Nishkam gehören zu den Kabbal Schülern, die den Process seit Herbst 2000 weitergeben und mit den Grundkursen (Stufe 1-3) meist im oberbayrischen Seminarhaus „Die Herberge“ gastieren. Gruppengrößen von maximal 22 Teilnehmern und ein geschützter Rahmen mit Wohlfühlatmosphäre und guter BIO-Küche sind optimale Bedingungen für den neuntägigen Intensiv-Kurs. Menschen, die erstmal Reinschnuppern möchten, können mit Stufe 1 auch ein verlängertes Wochenende buchen.

Weitere Infos: www.clarityproject.de

„Nur ein Wort“

Buchbestellung

CoverGalerie

102_AURA_02_2002

Angebote

Manna

Manna

Manna

Manna

Akupressur

Karma

CHT

Drachenbaum